Auf der hoogen Höchte (Holtgast)

Ausgewählter Flurname:

Auf der hoogen Höchte


Gemarkung:

Holtgast

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Auf der hoogen Höchte (Holtgast)


Erklärung des Flurnamens:

Ländereien in einer leicht erhöhten Lage im Dreieck Tannenweg, Coldewind und Norder Landstraße (L6).

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. hoog

mnd. hô, hôch, "hochliegend, erhöht liegend; herausgehoben, hervorgehoben, ausgezeichnet"; Kommt oft in Flurnamen für die ältesten Ackerstücke einer Dorfflur (Kernflur) vor.



2. Höchte

abgeleitet von hogte oder högte: Höhe, Anhöhe, Hügel



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 125, 126


Autor(in):

Hunger, Hans-Georg


Letzte Änderung am: 17.12.2010

Projektpartner