Pastoreikamp (Holtland)

Ausgewählter Flurname:

Pastoreikamp


Gemarkung:

Holtland

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Pastoreikamp (Holtland)


Erklärung des Flurnamens:

Diese Fläche liegt südlich der Brinkumer Straße im Bereich der heutigen Wohnsiedlung "Am Gastenkamp". Sie war alter Kirchenbesitz. In einer Aufstellung der "Gastländ Zue der Pastorey behoerig" von 1626 werden u. a. aufgeführt: "3 Schoon Widden Jakob Simering ins Norden" (OSB Ho, S: 43). Die alten Kampstücke zwischen der Brinkumer Straße und dem Düsterweg werden auch als Widden bezeichnet; und der Pastoreikamp ist ein Teil davon.
Im Jahre 1951 wurde auf einem Teilgrundstück des Pastoreikamps eine Flüchtlingssiedlung errichtet, nachdem die politische Gemeinde das Baugelände von der Kirchengemeinde eingetauscht hatte. Es wurden zunächst für 8 Familien 4 Doppelhäuser gebaut, um die größte Wohnungsnot der in Holtland gestrandeten, aus den Ostgebieten vertriebenen Menschen zu lindern. Quelle: Weßels, Paul, Holtland "Das wohlgebaute große Kirchdorf...", Oldenburg 1995, S. 387 - 391

Inzwischen sind das gesamte Gelände des ehemaligen Pastoreikamp sowie benachbarte Grundstücke bebaut.


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.03.2017

Projektpartner