Armenstück (Jheringsfehn)

Ausgewählter Flurname:

Armenstück


Gemarkung:

Jheringsfehn

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Armenstück (Jheringsfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Der Ertrag aus diesem Landstück wurde für die Unterstützung der Armen verwendet.

Im Jahre 1789 wurde für Jheringsfehn kein Armer gemeldet; 1803 wurde im Hook ein Armenhaus gebaut; die "Statistische Nachweisungen, betr. die Ostfriesischen Fehn- und Moor-Kolonien, aufgestellt im Dezember 1869" (Tabelle) nennt für Jheringsfen 30 Arme incl. der theilweise Unterstützten, bei einer Gesamtzahl von 1202 Einwohnern.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Stück

mnd. Stücke, n,"Acker, Feld, Flurstück", nnd Stück, n, Abteilung eines Feldes"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148
Hermann Korte, Die Entwicklung der ostfriesischen Moorkultur, Aurich 1930, S. 28
Alfred Huggenberg, Innere Colonisation im Nordwesten Deutschlands, Straßburg 1891, S. 488


Autor(in):

Dr. Joachim Pfaff


Letzte Änderung am: 24.04.2017

Projektpartner