Leezdorf (Leezdorf)

Ausgewählter Flurname:

Leezdorf


Gemarkung:

Leezdorf

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Leezdorf (Leezdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Leezdorf ist kein eigentlicher Flurname, sondern die Bezeichnung des gesamten Ortes, der aus einer Mitte des 18. Jahrhunderts entstanderen Ansiedlung am Leezweg hervorgegangen ist. Zu dieser Zeit war Leezdorf noch weitgehend mit Hochmoor bedeckt. Die weitere Bebauung erfolgte als Streusiedlung. Diese wurde 1767 Leezendorf bzw. Leetzdorf und ab 1810 Leezdorf genannt. Im Osten der Gemeinde sind noch kleine unter Schutz stehende Hochmoorreste vorhanden.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Leez

Umgangsprachliche Bezeichnung der Gemeinde/Gemarkung Leezdorf, deren Name wiederum auf einen Moorabfluss Leeze zurückgeführt wird.



Quellen:

Cremer, Ufke; Beschreibung des Amtes Aurich, abgefasst von Amtmann C. H. Stürenburg, Aurich 1933, S. 42, 92. Raveling, Jakob; Osteel und Leezdorf - einst und jetzt, Norden 1987, S. 92 ff. Seidel, Peter; Leezdorf in: Historische Ortsdatenbank Ostfriesland (Internet).


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 13.04.2011

Projektpartner