Pütten (Lintelermarsch)

Ausgewählter Flurname:

Pütten


Gemarkung:

Lintelermarsch

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Pütten (Lintelermarsch)


Erklärung des Flurnamens:

Entnahmestellen für Kleiboden zum Deichbau südlich des Roten Pfahls, die nicht verlanden können, da sie binnendeichs liegen. Sie bleiben als mit Wasser gefüllte und mit Schilf bewachsene Mulden lange erhalten.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Pütte

"längl. Grube am Deich, aus der Erde für den Deichbau entnommen wird"; "Grube im Moor, aus welcher Torf gegraben wird"



Quellen:

Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 185


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 07.08.2011

Projektpartner