Dachsberg (Ludwigsdorf)

Ausgewählter Flurname:

Dachsberg


Gemarkung:

Ludwigsdorf

Erfassungen:

Sonstige

Dachsberg (Ludwigsdorf)


Erklärung des Flurnamens:

Dachsberg ist der Name eines Hügels am Rande der Niederung des Krummen Tiefs, in dem es früher viele Dachsbauten gab. Der Hügel befindet sich am Südrand der Ihlower Geestinsel und liegt am Nordufer des Krummen Tiefs. Die Fläche gehörte zu einer früh- und hochmittelalterliche Ansiedlung, die im 8. Jahrhundert angelegt wurde. Die Siedler machten von hier aus einen Ausläufer der hohen Geest urbar. Die Lage war für eine Ansiedlung nicht nur aus landwirtschaftlicher Sicht sinnvoll, sondern auch wegen der Anbindung an das Krumme Tief, über das Oldersum und die Ems erreicht werden konnten und wegen der Nähe des Landweges nach Schirum und Simonswolde. Vermutlich wurde die Fläche erst später, während der Klosterzeit, zu einem Hügel aufgeschüttet, der möglicherweise einer Windmühle als Standort diente

Quellen:

Schwarz, Wolfgang, Die früh- und hochmittelalterliche Ansiedlung am Dachsberg, in: Bärenfänger, Rolf (Hrsg.), Ihlow - archäologische, historische und naturwissenschaftliche Forschungen zu einem ehemaligen Zisterzienserkloster in Ostfriesland, Rahden 2012


Autor(in):

Johann Dirksen
  


Letzte Änderung am: 06.06.2017

Projektpartner