Kuhlerplatz (Münkeboe)

Ausgewählter Flurname:

Kuhlerplatz


Gemarkung:

Münkeboe

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Kuhlerplatz (Münkeboe)


Erklärung des Flurnamens:

Die Flurnamen „Kuhlerplatz“ und „Am Kuhlerplatz“ kommen mehrfach in Münkeboe vor.

In einer Karte der Landvermessung für den Kreis Aurich, Gemarkung Münkeboe, aus dem Jahr 1875 wird das Gebiet nördlich der heutigen Straße „Kuhlerplatz“ als „Kullerplatz“ bezeichnet.

Die heutige Straße Kuhlerplatz beginnt etwa 800 Meter östlich des Zentrums der Ortschaft Münkeboe, und zwar ab der Einmündung des Sandweges in die Upender Straße und endet am Nordmeerer Weg, der die Grenze zwischen Münkeboe (Gemeinde Südbrookmerland) und Berumerfehn (Gemeinde Großheide) bildet.

Vor 400 Jahren gab es im Hochmoor der jetzigen Ortschaft Münkeboe noch mehrere Hochmoorseen, wie das Nordmeer, das Brune Meer und das Emsiger Meer. Erhalten geblieben ist nur das Ewige Meer. Das Nordmeer trat manchmal über die Ufer und das Wasser ergoss sich in eine Vertiefung, die als Kuhle bezeichnet wurde. (2)



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kuhle

(1) mnd. kûle, „Grube, Vertiefung, Loch, Höhle“



Quellen:

(1) Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 592
(2) Wilken, Martin, Münkeboe und Moorhusen in Südbrookmerland, ihre Entstehung, Entwicklung und Bebauung, Münkeboe 1986


Autor(in):

Gerken, Theo


Letzte Änderung am: 14.02.2017

Projektpartner