Nordmeerweg (Münkeboe)

Ausgewählter Flurname:

Nordmeerweg


Gemarkung:

Münkeboe

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Nordmeerweg (Münkeboe)


Erklärung des Flurnamens:

Gleich sechsmal ist der Flurname Nordmeer in der Gemarkung Münkeboe und viermal in der Gemarkung Moorhusen verzeichnet. Das Nordmeer war ein relativ flacher Hochmoorsee, der um das Jahr 1500 eine Fläche von bis zu zehn Quadratkilometern umfasste, begrenzt im Osten vom heutigen Nordmeerer Weg, im Süden von der Straße Kuhlerplatz und im Westen vom Ringkanal und im Norden von der jetzigen Straße Kuhtrift.
Der älteste Lageplan mit dem Nordmeer befindet sich im Archiv der Engerhafer Kirche. Diesen Lageplan hat Martin Wilken in seiner Schrift "Münkeboe und Moorhusen in Südbrookmerland, ihre Entstehung, Entwicklung und Bebauung" (Münkeboe, April 1986) als Grundlage zu seinem Lageplan für "die Gegend hinter Upende um 1500" genommen.

Im Vertrag von 1518 der "Interessenten Engerhover Karspel" (Engerhafener Kirchspiel) ist dieser Weg als "de Weg so na Nordt Mehr upgeiht" verzeichnet. (2)

Der Name Nordmeer kann damit begründet werden, dass bei der Betrachtung der Ländereien im früheren Kirchspiel Engerhafe von Oldeborg oder Engerhafe aus, das damalige Nordmeer nördlich aller bis dahin besiedelten Flächen liegt.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meer

(1) Afries. Mere, mer, mar, mer, m., n., „Meer; stehendes Gewässer, Wasserloch“, mnd. Mer, großes Wasser, Meer, mare, offene See; Binnensee“; nnd. Mer, „Meer, hier speciell Land- od. Binnen-See, stehendes Wasser, im Gegensatz zu se als Weltmeer o. dem fluthenden Wasser“



Quellen:

(1) Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnahmen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 64; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. V. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 960, Doornkaat Kollman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 592
(2) Wilken, Martin, Münkeboe und Moorhusen in Südbrookmerland, ihre Entstehung, Entwicklung und Bebauung, Münkeboe 1986; StAA Rep. 6 Nr. 507, Bl. 35-37.


Autor(in):

Gerken, Theo


Letzte Änderung am: 16.03.2017

Projektpartner