Marcardsmoor (Marcardsmoor)

Ausgewählter Flurname:

Marcardsmoor


Gemarkung:

Marcardsmoor

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Marcardsmoor (Marcardsmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Marcardsmoor ist die Musterkolonie der Deutschen Hochmoorkultur, die 1890 in dem neuen Ort am gerade fertiggestellten Ems Jade Kanal erprobt wurde. Nach der Deutschen Hochmoorkultur wird das Hochmoor zunächst entwässert, dann gedüngt und anschließend landwirtschaftlich genutzt. Es stand hier eine Fläche von 2092 ha zur Verfügung.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Marcard

Eduard von Marcard (1826-1892) hat sich als Unterstaatssekretär im Preuß. Landwirtschaftsministerium seit 1882 und als Vorsitzender der Zentralmoorkommission um die Belange der Moorkolonisation besonders in Ostfriesland verdient gemacht. 1892 wurde ihm zu Ehren der neue Ort am Ems Jade Kanal Marcardsmoor benannt.



2. moor

afries. mor, „Moor“; mnd. môr, „Moor, feuchter, sumpfiger Landstrich, wilde unzugängliche Sumpfgegend, insbes. als Torfmoor wirtschaftlich wichtig“



Quellen:

BLO IV, Aurich 2007, S. 294-295,
Holthausen, F. (1925). Altfriesisches Wörterbuch. Heidelberg 1925, S. 73; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 1015


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/php/ortschronisten/Ortsartikel/HOO_Marcardsmoor_Sanders_N_A_P.pdf

Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 03.01.2016

Projektpartner