Klosterland (Marx)

Ausgewählter Flurname:

Klosterland
( Neumoor )

Gemarkung:

Marx

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Klosterland (Marx)


Erklärung des Flurnamens:

Klosterland bezeichnet Flächen, die ehemals im Besitz des Klosters Hopels waren und wahrscheinlich als Ackerland genutzt wurden. Das Klosterland gehört heute zum Staatsforst Hopels.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kloster

lat. claustrum, nnd. klôster, „Kloster, abgeschlossenes festes Haus, worin Mönche und Nonnen abgeschieden von der Welt leben“"; „oft Hinweis auf Klosterbesitz (Vorwerke); manchmal (scherzhafter) Hinweis auf eine einsame Lage“



2. land

mnd. lant, n., nnd. Land, n., „Land“. – „Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland.“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 280; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 266
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134
Frees, Karl-Heinz, Das vergessene Kloster in Hopels, Wiesmoor 2013


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 29.12.2015

Projektpartner