Mönkematt (Marx)

Ausgewählter Flurname:

Mönkematt


Gemarkung:

Marx

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Mönkematt (Marx)


Erklärung des Flurnamens:

Mönkematt bezeichnet ein Landstück, das ehemals im Besitz des Klosters Hopels war. "Matt" könnte gleichbedeutend mit "Maat" sein und eine Heuwiese bezeichnen oder aber ein Flächenmaß sein.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Mönke

afries. munek, monek, m. „Mönch“; Hinweis auf einen ehemaligen Klosterbesitz



2. matt

1. Matt: mnd. mâde, nnd. Made, f., „zu mähende Wiese, Heuwiese“; 2. Matt: „Landmaß, jetzt weniger als ein Diemath“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 65; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 269
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 136; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 147


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 29.12.2015

Projektpartner