Bovenenden (Moordorf)

Ausgewählter Flurname:

Bovenenden


Gemarkung:

Moordorf

Erfassungen:

Sonstiges

Bovenenden (Moordorf)


Erklärung des Flurnamens:

Die ersten Siedler kamen aus dem nördlich von Moordorf gelegenen Victorbur. Das von Victorbur entfernte Gebiet an der Grenze zu Walle wurde Bovenenden – auf Hochdeutsch „Oberes Ende“ – genannt. Unnerenden dagegen ist das Gebiet der Kolonie, das „unterhalb“ oder südlich der Gemarkungsgrenze liegt. Das Dorf entwickelte sich zwischen diesen beiden „Enden“.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. boven

mnd. boven, baven, „oben, über“



2. Enden

mnd. ende, m., n., nnd. Ende, 1. „Endstück“; 2. „abgelegenes Flurstück“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 408
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 117


Autor(in):

Christine Günnel


Letzte Änderung am: 16.11.2017

Projektpartner