Herrenhüttener Zuggraben (Moordorf)

Ausgewählter Flurname:

Herrenhüttener Zuggraben


Gemarkung:

Moordorf

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Herrenhüttener Zuggraben (Moordorf)


Erklärung des Flurnamens:

Der Herrenhüttener Zuggraben entwässert das gesamte Gebiet südlich von Moordorf. Das Wasser fließt in den Ringkanal.

Das Gebiet südöstlich des Zuggrabens (Herrenhütten) wurde im mittleren neunzehnten Jahrhundert schon durch Ritzen, die in die alte Sandhorster Ehe führten, leicht entwässert. Der dort zu grabende Torf war relativ hell (3000 - 5000 Jahre alt). Die gegenüberliegende Seite (Moordorf) hatte vor dem Bau des Ringkanals, Ende des neunzehnten Jahrhunderts, noch hart mit dem Wasser zu kämpfen. Und der dort vorhandene Torf war sehr schwarz (8000 - 10 000 Jahre alt). Trafen sich nun die im Moor arbeitenden Männer beider Seiten auf dem Weg nach Hause, so sahen die Moordorfer, die in dem sehr nassen Moor arbeiteten, relativ dreckig aus, während die an der anderen Seite des Zuggrabens arbeitenden Männer relativ sauber aussahen. So wurde den Moordorfern hinter her gerufen: "Na ji Swartewegers, hebben ji jo Dagwark up de Kannt?" ("Na, ihr Schwarzweger, habt ihr euer Tagwerk erledigt?")
Dann sagten die Moordorfer: „Kiek, se lopen daarhen as fiene Herren, wohnen ober nett as wi in Hütten!“ ("Seht nur, sie laufen dahin wie feine Herren, wohnen aber genau wie wir in Hütten!"). Und so nannte man das Gebiet dann auch Herrenhütten.

Quelle: Mündliche Überlieferung


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Zuggraben

mnd. tocht, tucht = toch, „-zug“; in Komposita wie watertucht, -tuch, -toch, „Waßerzug, -abzug, Abzugsgraben“; nnd. toch-slôt, tog-slôt, „Zug-Graben, Abwässerungs-Graben“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 4, S. 558, Bd. 5, S. 616; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 418


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Moordorf.pdf (30.03.2015)

Autor(in):

Christine Günnel


Letzte Änderung am: 30.03.2015

Projektpartner