Nordfeld (Moordorf)

Ausgewählter Flurname:

Nordfeld


Gemarkung:

Moordorf

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Nordfeld (Moordorf)


Erklärung des Flurnamens:

Das Nordfeld liegt an der nördlichen Gemarkungsgrenze Moordorfs und war ehemals Teil der Gemeindeweide. Es ist auch heute noch mit nur wenigen Häusern bebaut und wurde auch 2014 überwiegend als Weide- und Ackerland genutzt.
In einem Teilstück wurde 2014 ein uralter, verschwundener Weg wiederhergestellt. Dieser Weg war, und ist nun wieder, ein Verbindungsweg zwischen dem Buchweizenkamp und dem Ginsterweg. Er war unter einer Weidefläche verschwunden. Erst als 2014 ein Haus, dessen Besitzer kein Überwegungsrecht für den Buchweizenkamp hatten, verkauft wurde, hat man ihn wieder neu angelegt. Der Name dieses neuen Weges ist "Buchweizenkamp 2" und ist vom Ginsterweg her als Sackgasse eingetragen. Im Volksmund erzählt man, dass der Weg früher "Dodenweg", das bedeutet "Totenweg", genannt wurde. Dieses Nordfeld liegen teilweise auf einem Sandrücken. (1)


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Nord

mnd. norden, „Norden“; mnd. norder, „nördlich“



2. Feld

mnd. velt, n., (das freie, offene) Feld“; nnd. Feld, „Feld, Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet, offene Gemarkung, die (bebaute und/oder unbebaute) Flur“



Quellen:

(1) mündliche Überlieferung
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 3, S. 197
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 229; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118


Autor(in):

Christine Günnel


Letzte Änderung am: 24.08.2015

Projektpartner