Altgaude (Moorweg)

Ausgewählter Flurname:

Altgaude


Gemarkung:

Moorweg

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Altgaude (Moorweg)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: westlich des Reihertiefs, südlich des Schoer Waldes.
Übersetzung/Bedeutung: Gaude ist vermutlich ein Weg durch Heide und Moor von Domäne Scho über Blomberg nach Langefeld und Ansatzpunkt einer Heidekolonisation, nach Remmers eine nach 1771 angelegte Moorsiedlung. Nach der Gründung von Neugaude wurde dieser Bereich Altgaude genannt.









Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Gaude

Gaude, auch Fru Gaude, Frau Gote oder Wode, ein mythisches Wesen, in Sagen und Gebräuchen Niederdeutschlands aufgetreten, vielleicht weibliche Umgestaltung von Wodann.



Quellen:

Meyers Konversationslexikon Band 7, Leipzig 1907, S. 389.
Remmers, Arend: Von Aaltukerei bis Zwischenmooren - die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, S. 154


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 05.09.2015

Projektpartner