Neugaude (Moorweg)

Ausgewählter Flurname:

Neugaude


Gemarkung:

Moorweg

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Neugaude (Moorweg)


Erklärung des Flurnamens:

Name der Heidekolonie, die endlang des Ihne Heyken-Weges und des Spajeweges im 19. Jahrhundert in Heide- und Moorflächen entwickelt wurde. (Kein Flurname, sondern Siedlungsname, abgeleitet von Altgaude weiter westlich, das um 1800 bereits bestanden hat.) 1824 zum ersten Mal benannt (Fridrich Arends: Erdbeschreibung des Fürstenthums Ostfriesland und des Harlingerlandes, Emden 1824, S. 474).

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Gaude

Gaude, auch Fru Gaude, Frau Gote oder Wode, ein mythisches Wesen, in Sagen und Gebräuchen Niederdeutschlands aufgetreten, vielleicht weibliche Umgestaltung von Wodann.



Quellen:

Meyers Konversationslexikon Band 7, Leipzig 1907, S. 389.


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 26.09.2015

Projektpartner