Tichelkampwerk (Moorweg)

Ausgewählter Flurname:

Tichelkampwerk
( Alte Ziegelei )

Gemarkung:

Moorweg

Erfassungen:

Regemort (ca. 1670)

Tichelkampwerk (Moorweg)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück der Domäne Schoo, nördlich des Königswegs.
Übersetzung/Bedeutung: Archäologische Funde bestätigen den Standort einer Feldziegelei an dieser Stelle für die Klöster Sconanamora und Oldekloster, die bereits auf der Regemortschen Karte, Blatt Dunum, als "Tichelwerk" benannt wird. Dieser Flurname ist bereits auf einer Flurkarte aus dem Jahr 1747 (Staatsarchiv Aurich REP 244 B 00769) als "Der Tichel Camp" eingetragen.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Tichel

nnd. Tichel, Ziegel; Hinweis auf Ziegelbrand, der wegen der Feuersgefahr oft weit außerhalb der Siedlungen erfolgte.



2. kamp

kamp = nnd. Kamp, ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 150.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129.


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 04.05.2015

Projektpartner