Jobusweg (Neuefehn)

Ausgewählter Flurname:

Jobusweg


Gemarkung:

Neuefehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Jobusweg (Neuefehn)


Erklärung des Flurnamens:

Zur Anlegung eines Fehns erhielten die in Emden ansässigen - aus der Provinz Overijsel gebürtigen - Gebrüder Albert und Cord Jobus im Jahr 1660 zwischen Stiekelkamp und Boekzetel 400 Diemat (etwa 400 Hektar) Moorgrund in Erbpacht. Der nach ihnen benannte Weg wurde von Timmel aus angelegt und führte bis an das Fehn, in dem die Wasserwege die hauptsächlichen Verbindungswege darstellten.


Quellen:

Johann Conrad Freese, Ueber die Vehne oder Torfgräbereien, Aurich 1789, S.19
Aden, Theo, Die Dorfgeschichte von Neuefehn, in: Unser Ostfriesland (Beilage zu: Ostfriesenzeitung), 1977, 1


Autor(in):

Dr. Joachim Pfaff


Letzte Änderung am: 21.09.2017

Projektpartner