Kinderwieke (Neuefehn)

Ausgewählter Flurname:

Kinderwieke


Gemarkung:

Neuefehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Kinderwieke (Neuefehn)


Erklärung des Flurnamens:

Westlich der Süderwieke wurde bereits im 18. Jhd. die etwas schmalere Kinderwieke angelegt Sie verläuft vom Bagbander Tief parallel zur Westgrenze des Neuefehns ohne Inwieken nach Süden bis zu dem Neufehntjer Pad.

Der Ursprung des Flurnamens "Kinderwieke" ist nicht mehr bekannt.


Quellen:

Ommen, Eilert (Hrsg.), Die Entwicklung Neuefehns und Stiekelkamperfehns als Beispiel der Geschichte ostfriesischer Fehnsiedlungen, Begleitschrift zu einer Ausstellung in der Grundschule Neukamperfehn 1981, Aurich 1981
Aden, Theo, Die Dorfgeschichte von Neuefehn, in: Unser Ostfriesland (Beilage zu: Ostfriesenzeitung), 1977, 3


Autor(in):

Dr. Joachim Pfaff


Letzte Änderung am: 22.02.2018

Projektpartner