Meine und Heseler Weg (Neuefehn)

Ausgewählter Flurname:

Meine und Heseler Weg


Gemarkung:

Neuefehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Meine und Heseler Weg (Neuefehn)


Erklärung des Flurnamens:

Dieser Weg verläuft zusammen mit einem Graben etwa parallel zu dem nordöstlichen Abschnitt des Hauptkanals mit dem daran gelegenen Fehnweg. Der Weg bildet die Ortsgrenze zu Hesel. Diese verläuft so, dass der Graben zur Hälfte seiner Länge auf Heseler Gebiet liegt, der andere Teil gehört zu Neuefehn.
Es ist anzunehmen, dass hier die Unterhaltung des Grabens nach dem Daumenrecht geregelt war. Dabei stellte man sich in Längsrichtung des Schlootes mittig mit Blick auf die jeweils andere Seite auf. Der Abschnitt des Grabens, auf den der Daumen der rechten Hand bei ausgestecktem Arm zeigte, war zu unterhalten.
Beim Ausmessen des Grabens auf der Karte zeigt sich auf halber Strecke dort, wo man sich gegenübergestanden hat, eine Überschneidung. Diese ist auf der Karte als z-förmiger Verauf der Ortsgrenze erkennbar.

Man kann wohl annehmen, dass der Weg seinen Namen von dieser Zuständigkeitsregelung hat.


Quellen:

Neuefehn, Amtliche Karte 2017, LGLN - RD Aurich
Fritz Meyer, Vom altfriesischen Daumenrecht in der Marsch, Heimatkunde und Heimatgeschichte, Folge 10, Oktober 1960


Autor(in):

Dr. Joachim Pfaff


Letzte Änderung am: 22.02.2018

Projektpartner