Barther Weide (Neuemoor)

Ausgewählter Flurname:

Barther Weide


Gemarkung:

Neuemoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Barther Weide (Neuemoor)


Erklärung des Flurnamens:

Barther Weide bezeichnet Weideland südlich des Vorwerkes Oldehave, das einst im Besitz des Klosters Barthe war. Die Fläche dieses Weidelandes betrug der Vermessung von Kempermann zufolge 1465 ha.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Barthe

Vermutlich bezogen auf "Birgithi", weitere Bezeichnungen: 1380 "in Bertha", 1475 "Monachi in Berthe", 1645 "Barte", 1719 "Closter Barthe", wahrscheinlich eine Ableitung von "Berg" mit der Bedeutung "Hügelgebiet".



2. Weide

mnd. weide, f., „Weide, Futter, Nahrung; Weideplatz“; nnd. Weide, Wei, f., „die Weide, Stelle, wo zum Abgrasen bestimmtes Futter für gewisse Haustiere wächst“



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 30
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 154


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 03.01.2016

Projektpartner