Breede Weg (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Breede Weg
( Breite Lohne )

Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Breede Weg (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Die Breite Lohne diente als Kirchweg von Westlintel nach Norden. 1751 standen auf der Ostseite, einschließlich des Hauses "Noorder-Hoff", fünf Häuser und auf der Westseite zwei Häuser. Jacob Menßen kennzeichnet auf seinem Stadtplan den "Noorder-Hoff", der aber nicht mit dem Dominikanerkloster in Verbindung zu bringen ist. Mit dem Namen Breite Lohne ist diese Straße, die vom Brummelkamp ausgeht, noch 1858 auf dem Situationsplan der Stadt Norden von L. F. Beekmann eingetragen, während sie auf dem Plan von 1882 schon als Norder Straße auftaucht. Heute heißt die Straße Norddeicher Straße, die vom Norder Markt nach Norddeich führt (1).

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Breed

brêd, "breit, weit, ausgedehnt"



Quellen:

(1) Gretje Schreiber, Norder Häuser, Bewohner Fräuleinshof, Ruthörn und Norddeicher Straße (III), in: Ostfriesischer Kurier, 13. Januar 2001, S. 11.
Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Vaduz/Liechtenstein 1984, Bd.1, S. 223


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 12.06.2011

Projektpartner