Die Ellernborg (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Die Ellernborg


Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Die Ellernborg (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Wurde hier (am Großen Hooker Weg) am Rande der Geest auf einem Berg in vergangenen Zeiten ein Leuchtfeuer angezündet?

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. ellern

ellen, ellern, "brennen, heizen, feuern, ein helles, flackerndes, flammendes Feuer machen, heizen, dass es tüchtig brennt etc."



2. Borg

ursprüngl. Bedeutung: "befestigte Höhe"; vgl. Berg; "Auch als Bezeichnung für einen (frei gelegenen) Bauernhof gebräuchlich."



Quellen:

Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Vaduz/Liechtenstein 1984, Bd.1, S. 391
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 111; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 59, 90


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 13.06.2011

Projektpartner