Hooge Riege (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Hooge Riege


Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Hooge Riege (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Als Riege bezeichnet man in Norden Wege, die ursprünglich nur an einer Seite Häuser hatten. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte die Hooge Riege noch zum Burggraben. Die Bewohner des Burggrabens waren mit Auflagen behaftet und so hieß es im Hypothekenbuch: "Sämtliche Einwohner bey der Burggrafte sind schuldig zu laufen, wohin der Amtsverwalter zu Norden die zu senden nötig findet. Was über zwei Meilen ist, wird ihnen bezahlet, als wenn etwa einer nach Wittmund zu schicken wäre, so wird ihm wegen der dritten Meile das Botenlohn gegeben" (1).
Die "Hoge Riege" dürfte auf der eingeebneten stadtseitigen Nordseite der Befestigung entstanden sein. Diese Burg haben sich wohl die Itzinga dann im Außengelände zwischen Stadtkern und Sielhafen erbaut (2). Die Hooge Riege geht vom Burggraben aus und endet heute an der Knyphausenstraße.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Hooge

mnd. hô, hôch, "hochliegend, erhöht liegend; herausgehoben, hervorgehoben, ausgezeichnet"; oft in Flurnamen für die ältesten Ackerstücke einer Dorfflur (Kernflur)



2. Riege

mnd. rge, "Reihe, Ordnung; Häuserreihe, Seite einer Straße"; Hinweis auf eine (Deich-) Reihensiedlung



Quellen:

(1) Gretje Schreiber, Norder Häuser, Bewohner Burggraben, Hooge Riege, Mennonitenlohne (I), in: Ostfriesischer Kurier 1. August 1999, S. 7. (2) Hajo van Lengen, Friesische Landes- und Stadtgemeinde im Mittelalter. Der Fall Norden/Ostfriesland, in: Bünde - Städte - Gemeinden, hrsg. von Werner Freitag und Peter Johanek, Köln Weimar Wien 2009, S. 165-201, hier S. 184
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 125
Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 272


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 14.06.2011

Projektpartner