Leegland (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Leegland
( Poggenpolder, Rybekolk (früher) )

Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Leegland (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Niedrig gelegenes Land in Bargebur. Als 1928/9 das Leybuchtsiel gebaut wurde, wurde das Land besser entwässert. Ein Teil des Geländes wurde auch künstlich erhöht.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. leeg

mnd. lêch, nnd. leeg, "niedrig, niedrig gelegen"; "niedrig, gering, schlecht"; "mager, trocken, hinfällig, schlecht, nichts taugend"



2. Land

mnd. lant, nnd. Land, "Land"; "Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 459
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 15.06.2011

Projektpartner