Maanlandstief (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Maanlandstief


Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Sonstiges

Maanlandstief (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Entwässerungsgraben, der westlich des Maanlandes fließt. Das Maanland gehörte zur Allmende, d. h. zum Allgemeinbesitz der Westgaste.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. maanland

afries. manda, monda, "Gemeinschaft; gemeinschaftlicher Besitz"; Hinweis auf Land in Gemeinschaftsbesitz; Mande: die am Gemeinschaftsbesitz beteiligten Bauern



2. Land

mnd. lant, nnd. Land, "Land"; "Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland."



3. Tief

"Hauptentwässerungsgraben, Kanal, kleiner Fluss."



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 268; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 571
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134
Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 15.06.2011

Projektpartner