Sieltore (früher) (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Sieltore (früher)


Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Sieltore (früher) (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Die ersten Sieltore, die 1570 im Rechnungsbuch der Großen Norder Siellacht abgerechnet wurden, waren aus Holz. Im Sielmagazin lagerten ein paar Reservetüren nebst sonstigen Sielgeräten für den Norder Siel.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Siel

mnd. sîl, m., „Siel, Vorrichtung, um Waßer zu stauen oder durchzulaßen, Schleuse“; nnd. sîl, „grössere od. kleinere mit Thüren od. einem sonstigen Verschluss versehene Schleuse zum Durchlassen od. Abfliessen des Binnenwassers“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 4, S. 206; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 182
(1) Schreiber, Gretje, Das Norder Hafengebiet und seine beiden Häfen im 16. Jahrhundert, Manuskript 2011.


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 03.08.2017

Projektpartner