Voßbarg (Norden)

Ausgewählter Flurname:

Voßbarg


Gemarkung:

Norden

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Voßbarg (Norden)


Erklärung des Flurnamens:

Kleine Anhöhe, Erdhügel nördlich des Ekeler Weges; sowohl der Fuchs als auch der Wolf stehen uns durch allerhand Fabeln und Redensarten sehr nahe, deren Namen schon immer in Gebrauch gewesen sind.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Voß

fos "Fuchs"



2. Barg

"Berg, Anhöhe, Hügel, Haufen, Menge"; "In gôsbarg, fosbarg, negenbargen etc., was sämmtlich nur kleine Anhöhen sind u. sich von den "wirden" u. "wêren" (Wurten, Werder) in Betreff der Höhe u. des Umfanges nicht unterscheiden."



Quellen:

Doornkaat Koolmanm Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Vaduz/Liechtenstein 1984, Bd.1, S. 546.
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 104


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 16.07.2011

Projektpartner