Aalkamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Aalkamp
( Olle Kämpe )

Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Aalkamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Zur Flurbezeichnung "Aalkamp" dürfte es aufgrund eines Übertragungsfehlers gekommen sein. Bei der Nennung "Oll Kamp" in niederdeutscher Mundart wird der hannoversche Beamte anläßlich der Grundsteuervermessung um das Jahr 1830 fälschlicherweise den "Aal" herausgehört und dies in das Flächenmanual eingetragen haben (StAA Rep. 87 III Nortmoor Nr. 73). "Aalkamp" ist demnach mit "Olle Kämpe" identisch.
Die Flur "Olle Kämpe" befindet sich nördlich der Dorfstraße im Bereich der heute dort vorhandenen Einmündung des Aalkampsweges. Dieser Weg ist jüngeren Datums und hat die Flurlage "Olle Kämpe" teilweise durchschnitten. Nach den Signaturen der Karte zur Preußischen Landesaufnahme von 1897 befanden sich in diesem Gebiet neben einem Hofgebäude auch einige Wallhecken sowie an der Straße ein Gehölzstreifen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die Flächen nicht zur Gaste auf dem Pillkamp gehörte, sondern als Grünland genutzt wurde. Dafür spricht auch die etwas tiefere Lage an der Landesstraße.
Es ist daher anzunehmen, dass die "Olle Kämpe" sich bereits vor der Gemeinheitsteilung in Privatbesitz befanden und als Grünland oder zum Plackhau genutzt wurden.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. olt

mnd. ōlt, olt, nnd. oolt, olt, „alt“. 1. „einen alten Zustand repräsentierend, schon lange genutzt“;



2. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 138
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 16.07.2015

Projektpartner