Adamsschloot (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Adamsschloot


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Adamsschloot (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Nach den örtlichen Verhältnissen muß die Entwässerung in Deichnähe, weil dort das Geländeniveau über dem des Hammrichs liegt, Richtung Norden erfolgen. Deshalb verläuft im östlichen Hammrich auch heute noch der Sachschloot etwa parallel zum Deich. Er führt das Wasser nach Westen zum Sieltief ab. Seit der Flurbereinigung in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts hat dieser Hauptvorfluter zwar einen geänderten Verlauf, aber seine Bedeutung für die Entwässerung des südöstlichen Teils des Hammrichs ist nach wie vor sehr hoch. In diesen Graben mündete früher ein kleineres Gewässer, das etwa in Höhe der sogenannten Adamsburg das Oberflächenwasser aufnahm und dem Hauptvorfluter zuführte. Dieses Nebengewässer wurde "Adamsschloot" genannt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Schloot

mnd. slôt, m., n., „zwischen zwei Grundstücken gezogener Wassergraben; Entwässerungskanal, Abzugsgraben, Deichgraben an der Sohle des Deiches“; nnd. Sloot, „Graben zur Befriedigung [...] u. Abgrenzung von Ländereien u. auch zur Abwässerung derselben“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 145


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 23.09.2015

Projektpartner