Am Fentje (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Am Fentje


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Am Fentje (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Östlich des auf der Nortmoorer Gaste am Middelmoorweg befindlichen Aussiedlungsstandortes findet sich das Flurstück mit der Bezeichnung "Am Fentje". Nach der Karte der Preußischen Landesaufnahme von 1898 ist dieses Grundstück, inmitten der nicht eingefriedigten Ackerparzellen ringsum, mit einer Wallhecke versehen. Damit ist erkennbar, dass diese Fläche zu damaliger Zeit nicht ackerbaulich genutzt wurde, sondern als Viehweide diente. Noch heute ist an der Westseite der Parzelle die alte Wallhecke vorhanden.
Der Flurname "Fentje" weist auf eine südöstlich angrenzende ehemalige Senke hin, die den Namen "Fehnbülten" trug. Das Grunstück "Fentje" hatte ähnliche Bodenverhältnisse.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 17.08.2015

Projektpartner