Auf der langen Linie (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Auf der langen Linie


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Auf der langen Linie (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Die Flur "Lange Linien" reichte teilweise vom Düsterweg bis an die Gemarkungsgrenze zu Brinkum, das waren bis zu 1.300 m! Dabei hatten die Einzelparzellen nur eine Breite von etwa 10 m. Zwar befand sich im nördlichen Bereich ein Überweg von der Holtlander Straße zum Münkeweg, der unterbrach den Acker ebenso wenig, wie im Süden, nördlich der heutigen Eisenbahnlinie, der dort verlaufende frühere Kirchweg von der Osterburg zum Ortszentrum von Nortmoor (siehe Karte der Preußischen Grundsteuervermessung von 1874).
Bei solcher Ackerstruktur ist der Furname "Auf der langen Linie" durchaus einleuchtend.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Linie

nnd. lînje, „Linie, gezogener Strich“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 513


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 17.08.2015

Projektpartner