Brunbusch und Zirgel (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Brunbusch und Zirgel


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Brunbusch und Zirgel (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Auf Höhe des "Oll Karkhoff", östlich der Langen Straße im Nortmoorer Hammrich ist der Flurname "Brunbusch und Zirgel" ausgewiesen. Er ist anlässlich der Hannoverschen Grundsteuervermessung um das Jahr 1830 protokolliert worden. Es ist nicht eindeutig feststellbar, ob sich dieser Flurname auf die auch Kälberkamp genannte Fläche bezieht oder möglicherweise auf den Rundhügel des "Oll Karkhoff".
Wenn man Letzteres annimmt, könnte der Ausdruck "Brunbusch" auch "Brambusch" = Ginster bedeuten und das Wort "Zirgel" für "Zirkhoff" = Kirchhof stehen. Beides wäre denkbar. Auf dem 2 m über Gelände aufragenden Sandhügel mag früher durchaus auch Ginster gewachsen sein. Die Bezeichnung "Zirk" oder "Cirk" für die Kirche kommt häufiger vor.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Zirkhoff

Kirchhof



2. Brambusch

Besenginster, Braam



Quellen:

Oekonomierat Huntemann, Die plattdeutschen Namen unserer Kulturgewächse und der wildwachsenden Pflanzenarten, Oldenburg 1931, S. 76, 63
Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 338


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 17.02.2017

Projektpartner