Das Heidland (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Das Heidland


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Das Heidland (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Südlich der Lehmgaster Straße befindet sich zwischen dem neuen Verlauf des "Alter Moorweg" und seiner früheren Trasse östlich davon, das Grundstück "Das Heidland". Diese Parzelle war vor der Gemeinheitsteilung des Jahres 1818 bereits abgegrenzt und befand sich damit in Privarbesitz (Planskizze des Ing. W. Camp von 1808/09, StAA Rep. 230 Nr. 118). Die Kultivierung dürfte später erfolgt sein. Möglicherweise wurde das Grundstück zur Plaggengewinnung genutzt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Heide

mnd. heide, „Heide“; "dürres, sandiges, unfruchtbares, unbebautes, wild u. wüst liegendes, meist mit Haidekraut bewachsenes Land; ebenes, unbebautes und unfruchtbares Land



2. Land

mnd. lant, n., nnd. Land, n., „Land“. – „Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland.“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 56
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 16.07.2015

Projektpartner