Der Ihlkamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Der Ihlkamp


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Der Ihlkamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Das Flurstück "Der Ihlkamp" befindet sich östlich des Neuen Weges, unmittelbar südlich des Sachschlootes. Das Niveau der Wiesen liegt hier nur gering über Meereshöhe (Normal Null). Entsprechend schwierig war die Entwässerung, zumal das Gelände nach Süden, zum Deich hin ansteigt.
Das machte sich natürlich auch in der Vegetation bemerkbar und diese Tatsache spiegelt sich in den Flurnamen wider. In diesem Fall ist "Ihl" oder "Ihlen" der Igelkolben, ein Rohrkolbengewächs, das an Ufern und seichten Gewässern verbreitet ist.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Ilen

Spaganium ramosum, der Igelkolben. Familie der Rohrkolbengewächse, an Ufern, in seichten Gewässern verbreitet



2. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist



Quellen:

W. Meyer, Jan van Dieken, O. Leege, Pflanzenbestimmungsbuch für Oldenburg-Ostfriesland und ihre Inseln, Oldenburg, 1937, S. 18
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 02.11.2015

Projektpartner