Der Neue Kamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Der Neue Kamp
( Neei Kamp )

Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Der Neue Kamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Östlich der heutigen Langen Straße und nördlich des Sachschlootes befand sich früher ein größeres Wiesengrundstück, das "Der neue Kamp" oder "Neie Kamp" genannt wurde. Ein "Kamp" zeichnet sich dadurch aus, dass er entweder durch einen Wall oder einen Graben umgrenzt wurde. Ein "neuer Kamp" ist jüngeren Datums als ein alter. In diesem Fall bedeutet dies, dass "Der neue Kamp" erst vergleichsweise spät "abgegraben" , d.h. mit einem Graben umgeben worden ist. Mit dem "Abgraben" ging auch die eindeutige Eigentumszuordnung einher. Im vorliegenden Fall könnte diese Maßnahme erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfolgt sein.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.10.2015

Projektpartner