Die Brinkumer Fenne (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Die Brinkumer Fenne


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Die Brinkumer Fenne (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

In Deichlage befindet sich östlich des Nortmoorer Siels das Grundstück "Brinkumer Fenne". Hier im Diekstreek ist der Boden deutlich besser als weiter nördlich in der Mitte des Hammrichs. Durch die ständigen Überflutungen, auch bereits vor Zeiten des Deichbaus, hat sich hier aus abgelagerten Sedimenten ein fruchtbarer Marschboden gebildet. Außerdem ist das Geländeniveau dadurch angehöht mit der Folge einer verbesserten Entwässerung. Solche Flächen waren von jeher begehrt. In diesem Fall ist offensichtlich ein Bewirtschafter aus Brinkum Besitzer des Grundstückes gewesen, wie ohnehin im westlichen Teil des Nortmoorer Hammrichs viele Ausmärker, insbesondere auch aus dem Nachbarort Brinkum, über Meedländereien verfügen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.10.2015

Projektpartner