Die Brinkumer Fenne (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Die Brinkumer Fenne


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Die Brinkumer Fenne (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Wenn man auf dem Neuen Weg in den Hammrich die Bahnlinie Leer-Oldenburg überquert, befindet sich unmittelbar danach auf der Ostseite "Die Brinkumer Fenne". Sie besteht durch den Bau des Meendstückenweges heute aus zwei Teilstücken nördlich und südlich dieser Zuwegung.
Der Flurname macht deutlich, dass diese Fläche offenbar von Brinkumer Landwirten genutzt wurde. So wie im Osten des Nortmoorer Hammrichs viele Bauern aus Holtland über Grundbesitz verfügten, hatten im Westen der Niederung die Brinkumer Herdstellen ihre Meeden. Ursächlich dafür war, dass beide Ortschaften nicht ausreichend über gute Wiesengrundstücke verfügten. Dabei verlief der Zugang der Brinkumer zum Nortmoorer Hammrich über den Brinkumer Heuweg (heutige Immegastraße) und den Neuen Weg in den Nortmoorer Hammrich hinein.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 24.10.2015

Projektpartner