Die Lüttje Fenne (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Die Lüttje Fenne


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Die Lüttje Fenne (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

"Die Lüüttje Fenne" war ein sehr kleines Flurstück nördlich des heutigen Meentestückenweges, östlich des dort verlaufenden Sieltiefes. Es war ein Teil der langen Upstreeken im Bereich des nördlichen Hammrichs. Wegen der tiefen Lage kaum über dem NN-Punkt und des hier vorherrschenden Niedermoorbodens konnte die Fläche nur als Wiese genutzt werden.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lüttje

mnd. luttik, „klein, gering, wenig“



2. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 756
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 24.10.2015

Projektpartner