Die lange Wehren (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Die lange Wehren
( Lange Wehren )

Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Die lange Wehren (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Westlich des Rüschweges lag zwischen dem Krummenweg und dem Hundekampsweg im Süden die Flur "Lange Wehren" bzw. "Lange Wersen". Abweichend von den benachbarten Fluren befanden sich hier gemäß der Karte der Preußischen Grundsteuervermessung von 1874 eine ganze Reihe sehr schmaler und langer Flurstücke. Dieser Flächenzuschnitt spiegelt sich im Flurnamen "Lange Wehren" bzw. "Lange Wersen" wider. Der Ausdruck "Wehren" oder "Wersen" wird von Hofmann / Popkema mit "Besitz", "Land", "Ländereien" übersetzt.
Der Flurname "Lange Wersen" findet sich außer in Nortmoor noch in Potshausen und Holte und dürfte dort für ähnliche Besitz- und Bodenverhältnisse verwendet worden sein.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wehr

afries. were f., „Dominium, Herrschaft; Besitz; … Land, Ländereien“; mnd. were, f., „Besitz; Land; Hausstätte; Wehr“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 2, 102


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 23.09.2015

Projektpartner