Fennen (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Fennen


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Fennen (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Der Teil des Hammrichs nördlich des Querweges, zwischen Rüskeweg und Mönkeweg, wird "Fennen" oder "Die Fennen" genannt. Das Gelände ist tief gelegener Niedermoorboden, der nur ein Höhenniveau von 0,0 bis 0,5 m ü. NN hat. Vor den durchgreifenden Entwässerungsmaßnahmen im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts waren diese Grundstücke nur eingeschränkt nutzbar. Sie waren während des Winterhalbjahres regelmäßig überflutet und auch in der übrigen Zeit litten sie während Regenperioden immer wieder unter anhaltender Nässe. Heute sind die "Fennen", auch wegen ihrer Nähe zu den landwirtschaftlichen Betrieben an der Dorfstraße, wertvolle Grundstücke für die Bewirtschaftung der Höfe.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 23.09.2015

Projektpartner