Fenntjeholt (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Fenntjeholt


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Fenntjeholt (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Das "Fenntjeholt" nördlich der Kirche in Nortmoor erhielt diese Bezeichnung, nachdem die Flurstücke, die ehemals "Hilgenfenntje" genannt wurden, aufgeforstet worden waren.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““.



2. tje

„Diminutiv-Endung = nhd. chen, auch jen, je u. tjen“



3. Holt

mnd. holt,n., „Baumbestand, Gehölz, Wald, Waldstück, Hochwald“; nnd. Holt, n., „Gehölz, Wald“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 195
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 126


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 20.09.2015

Projektpartner