Grote Kamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Grote Kamp


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Grote Kamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

In der Flur Geele befindet sich westlich der Kampstraße ein Grundstück, das als "Grote Kamp" bezeichnet wird. Es ist völlig von Wegen umgeben. Neben der Kampstraße im Osten wird es im Süden und Westen noch vom Lütje Gaste Weg umrundet. Außerdem ist diese Fläche von Wallhecken eingefasst. Die bis vor einigen Jahren als Grünland genutzte Parzelle wurde inzwischen aufgeforstet. Der Flurname "Grote Kamp" ist entstanden, weil das Grundstück im Verhältnis zu benachbarten Flächen vergleichsweise groß ist.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. grot

mnd. grôt; „adj. groß, gewaltig, viel“; „adv. viel, sehr“



2. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 155
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 19.10.2015

Projektpartner