Kettlers vier Tagewerken (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Kettlers vier Tagewerken


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Kettlers vier Tagewerken (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Einer der früher zwischen Papenschloot und Salterschloot vorhandenen Upstreeken hatte den Flurnamen "Kettlers vier Tagewerken". Mit diesem Namen ist die Zugehörigkeit des Grundstückes zum Besitz der Uppingaburg dokumentiert. Das heute noch an der Dorfstraße vorhandenen Herrenhaus ist im Jahre 1780 von dem Ing. Lieutenant Kettler errichtet worden. Dazu gehörte auch ein recht umfangreicher Grundbesitz. Die Familie Kettler saß bie 1838 auf diesem Hof, der dann in einer öffentlichen Versteigerung verkauft wurde.
Die Größenangabe für das hier benannte Flurstück mit 4 Tagewerken (Dagwark = Diemat) entspricht 0,56.74 X 4 = 2,27 ha. Quelle: Bernhard Uphoff, Ostfriesische Maße und Gewichte, Aurich 1973, S. 30


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dagwark

mnd. dachwerk, n., „Tagewerk, als Ackermaß“; „das Werk od. die Arbeit eines vollen Tages u. so auch, wie dimât, das Mass für Land und beim Torfgraben“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 472; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 272


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.10.2015

Projektpartner