Lange Meh (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Lange Meh
( Die lange Mee )

Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Lange Meh (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Westlich des sogenannten Gastenstückes am Nortmoorer Schöpfwerk befand sich die Flurlage "Lange Meh". Weil der Flußlauf der Jümme hier einen weiten Bogen nach Süden beschreibt, ist der Bereich der "Langen Meh" vom Gewässer weiter entfernt und die Marschauflage über dem Niedermoorboden nimmt ab. Gleichzeitig sinkt das Geländeniveau auf 0,5 m ü. NN ab. Dadurch ist diese Flur als Feuchtwiese zu betrachten, die früher in erster Linie der Heugewinnung diente. Der Flurname "Meh" ist ein Synonym für das Wort "mähen" oder "Mahd".

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meh

mnd. meien, meigen, nnd. maien, meien, „mähen“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 560; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 3, S. 57


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 02.11.2015

Projektpartner