Niedrige Fenne (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Niedrige Fenne
( Leege Fenne )

Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Niedrige Fenne (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Östlich angrenzend an die Westerfenne befand sich in der Nähe des heutigen Verlaufes des Nortmoorer Sieltifes die "Niedrige Fenne" bzw. "Leege Fenne". Es handelte sich dabei um ein schmales, langgezogenes Wiesengrundstück, das in tiefer Lage bis unter die Nullinie herabreichte. Entsprechend häufig wird diese Fläche vor dem Ausbau der Entwässerung unter Überschwemmungen und stauender Nässe gelitten haben. Der Zusatz "niedrig" im Flurnamen macht diesen Zustand deutlich.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.10.2015

Projektpartner