Olle Fennen (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Olle Fennen


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Olle Fennen (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Die Flur "Olle Fennen" befand sich zwischen dem Terwischer Sieltief und dem Rüskeweg etwa auf Höhe der Abzweigung des Hundekampsweges. Sie hatte keine unmittelbare Anbindung an einen Weg, sondern konnte bis zur Neuordnung der Nortmoorer Flur nur auf Überwegungen von benachbarten Grundstücken erreicht werden.
Der Standort ist reines Wiesengelände, wie auch der Flurname ausdrückt. Warum dem "Fenne" das Wort "Olle" vorausgesetzt wurde, kann man allenfalls vermuten. Möglicherweise sind diese Grundstücke besonders früh in Kultur genommen worden.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. olt

mnd. ōlt, olt, nnd. oolt, olt, „alt“. 1. „einen alten Zustand repräsentierend, schon lange genutzt“;



2. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 138
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 23.09.2015

Projektpartner