Pferde und Kuhfenne (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Pferde und Kuhfenne


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Pferde und Kuhfenne (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Östlich des alten Sieltiefes befand sich vor der Flurbereinigung eine sehr lange, schmale Parzelle, die "Pferde und Kuhfenne". Da sie unmittelbar am Vorfluter lag, war die Entwässerung dieses Grundstückes so weit gesichert, dass es für die Beweidung mit Kühen und Pferden geeignet war. Daher findet diese Verwendung ihren Niederschlag auch im Flurnamen. Die weiter vom Graben entfernt gelegenen Flächen im Hammrich dienten wegen häufig auftretender Nässe größtenteils ausschließlich zur Heugewinnung und allenfalls als Nachweide für das Jungvieh.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Fenne

„Altfries. fene, fenne, fonne, finne, fen, fon, fin, fen […] m. f. „Weide““; „mittelniederd. venne f. „moorige, marschige Weide““



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 22


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.10.2015

Projektpartner