Rekelsweg (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Rekelsweg


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Rekelsweg (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Der Rekelsweg ist in seiner früheren Form nicht mehr vorhanden. Er verband den Hof Eickehörn am Jümmedeich in Richtung Westen mit dem Neuen Weg. Nur über ihn war der Ort Nortmoor von den Hofbewohnern zu erreichen. Dabei änderte der Rekelsweg seine Richtung quer über die Wiesen mehrfach, bis er in den Neuen Weg einmündete und von hier in gerader Richtung nach Norden bis zur Dorfstraße im Ortsteil Lehmgaste führte. Heute sind alle Siedlungen am Deich über befestigte Wege sowohl Richtung Westen als auch nach Osten mit der Ortschaft verbunden.
Der Rekelsweg, der seinen Namen nach den zu überquerenden Wiesen (Die Rekels, Renkels) erhalten hatte, ist heute nicht mehr vorhanden und durch den Rüschwehrenweg ersetzt worden.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Rekel

nnd. rekel, räkel, „ein in die Länge gerecktes od. gestrecktes u. gedehntes Etwas, od. auch ein lang, schlank u. hoch od. gross u. stark gewachsenes Etwas“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 27


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 02.11.2015

Projektpartner