Roggenkamp (Nortmoor)

Ausgewählter Flurname:

Roggenkamp


Gemarkung:

Nortmoor

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Roggenkamp (Nortmoor)


Erklärung des Flurnamens:

Das Flurstück "Roggenkamp", nördlich des Überganges der Holtlander Straße über die Bahnlinie Leer-Oldenburg gelegen, war ein Teil der früher dort vorhandenen Forstfläche. Die Karte der Preußischen Landesaufnahme von 1898 zeigt hier noch Symbole eines Mischwaldes. Der Furname "Roggenkamp" läßt auf eine ackerbauliche Nutzung nach der Waldrodung zu Beginn des 20. Jahrhunderts schließen. Heute wird die Fläche allerdings als Grünland genutzt und ist mit einem ländlichen Wohn- und Wirtschaftsgebäude bebaut.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 17.08.2015

Projektpartner